Home Ferdinand Tönnies Thusnelda Kühl Carsten Kühl Dr. A. Geerkens 2016 Oldenswort Bücher Links Willkommen  Welcome Museum Galerie Ortsgeschichtliche Sammlung Museum Galerie Ortsgeschichtliche Sammlung
“Geschichte des Hauses “Dorfstraße 31”
Hier stand in früheren Zeiten ein im Jahre 1610 im Stile niederländischer Renaissance erbautes großes, vor- nehmes Haus mit einem Schweifgiebel und vielen ein gebauten Bögen, Luken und Fenstern. Da dieses Ge- bäude in den ersten Jahrzehnten von einigen in Oldenswort wohnenden Pfennigmeistern bewohnt war und auch von den Stallern für Versammlungen, Ge richtsverhandlungen und Rechnungsprüfungen benutzt wurde, prägte der Volksmund für das prächtige Haus  mit seiner reichen Innenausstattung die Bezeichnung “Stallerschaftsgebäude”. Wer wohnte nun in diesem Haus? Es ist erwähnt, daß der Pfennigmeister Rudolf Schwenck, der 1652 Margarete Steffens aus Tönning heiratete, die das Haus als ihr Erbe mit in die Ehe brachte, in diesem
Haus gewohnt hat. In der Familie Schwenck ist es bis 1790 geblieben. In diesem Jahre wurde der Lehnsmann Peter Martens, der die Westermühle und achtzig Demat Land besaß, neuer Eigentümer. Über seinen Schwiegersohn, Volquard Hansen und dessen Kinder, verblieb das Haus bis 1912 in Familienbesitz. Dann kaufte es der Hofbesitzer Henning Vagt, bis es 1960 der Schlachtermeister Andreas Hansen erwarb, von dessen Tochter Gönna es bis 1995 bewohnt wurde. Von 1707 bis 1850 dienten die hinteren großen Räumlichkeiten als Brauerei, die das Bier fast ausschließlich nach Hoyerswort  und anderen größeren Höfen lieferte. Daher der Name “Bruersgang” an der linken Seite des Hauses. Ab 1885 diente das Ge- bäude als Wohnhaus. 1996 erwarb es die Gemeinde Oldenswort die es zum “Treffpunkt Oldenswort” herrichtete.
Treffpunkt Oldenswort  Museum Galerie Ortsgeschichtliche Sammlung  Dorfstrasse 31  25870 Oldenswort
Home